Schweizerfahne
Der Veranstaltungs- & Freizeit-Ideen-Kalender
mit mehr Inhalt als man denkt!

Drummeli 2022

 

Was interessiert Di? Gligg uff die Zyyle!

S'Neuschte vom Drummeli 2022 -
Neu! Jetzt doch im Kiechli!


Wie kam es damals dazu,
(Ausser jetzt Ausnahmsweise im 2022 wieder im Kiechli!)
dass im Normalfall das Drummeli im Musical Theater landete?


Das Geschichtliche vom Drummeli
was ab 1907 bis Heute passierte...
















Heute Pressemeldung, vom 26.Jan. 2022 Text redigiert!

Dr Robi Schärz gidraut sich dr Präss
e Bligg uffs Drummel 2022 z'verroote,
wobi d'Stiggli no mien aabast wärde!

s DRUMMELI ZRUGG IM KIECHLI!

Von 1914 bis 1992 fand das Drummeli im Kiechli statt –
also im heutigen Pathé Kino Küchlin.
Im Jahr 2022 kehren wir nun (Coronabedingt Platzanzahl-Grenze) dahin zurück!
Damit können wir trotz Pandemie ein Programm bieten,
das den Ansprüchen aller Beteiligten entspricht:
Aus gesundheitlicher, qualitativer und finanzieller Sicht.
Die meisten Cliquen, alle Schnitzelbänke und fast das gesamte Rahmenspiel
machen bei dieser speziellen Drummeli-Ausgabe mit.


"Weisch no?"
Mit dem temporären Umzug ins Kiechli lassen wir alte Zeiten aufleben.
Viele erinnern sich noch an legendäre Auftritte,
an ein unvergessliches Ambiente und eine wunderbare Vorfasnachtsstimmung.
Aus organisatorischen Gründen folgt das Drummeli keinem eigentlichen roten Faden mehr.
Vielmehr wird mit allen auftretenden Einheiten geprüft,
was unter den neuen Umständen möglich ist.
Denn die Bühne ist kleiner und das Programm kompakter.
Das Drummeli dauert 90 Minuten ohne Pause,
da eine Pausenverpflegung unter den aktuellen Umständen nicht organisiert werden kann.
Dank der neuen Lage in der Steinenvorstadt ist eine Verpflegung
vor oder nach der Vorstellung individuell leicht organisierbar.
Da die Drummelivorstellung kürzer ausfallen wird,
wurden die Auftritte der Stammcliquen neu organisiert.
Die beiden Guggenmusiken sowie vier Stammvereine mussten aufgrund
der erschwerten Vorbereitungsmöglichkeiten absagen,
dadurch war eine neue Aufteilung der Auftritte nötig.
Mit dem neuen Konzept stehen pro Abend 12 Stammvereine auf der Bühne
einige sind jede Vorstellung, andere alternierend auf der Bühne.
Es freut uns, dass die junge Garde der Pfluderi Clique auch weiterhin dabei sein wird.
Der Nachwuchs erhält einen besonderen Programmpunkt und wird jeden Abend auf der Bühne stehen.


s'Drummeli 2022 isch zrugg im Kiechli
Liebe Drummeli-Begeisterte, liebe Fasnächtlerinnen und Fasnächtler

MITWIRKENDE STAMMVEREINE
Alti Stainlemer, Basler Dybli, Breo, Glunggi, Gundeli,
J.B.-Clique Santihans, Junteressli, Rhyschnoogge,
Sans Gêne, Schnooggekerzli, Schnurebegge,
Spale, Vereinigte Kleinbasler, Wettstai

TROMMEL- UND PFEIFERSCHULE
Junge Garde der Pfluderi Clique

SCHNITZELBÄNKE
Banggüberfall: Gasladärne, Fäärimaa,
Schnaabelwetzer, Wanderratte

REGIE
Laurent Gröflin

SCHAUSPIELER
Rula Badeen, Charlotte Heinimann,
Andrea Bettini, Dominik Gysin,
Raphael Traub, HansJürg Müller

Susanne Hueber hat aus persönlichen Gründen entschieden,
nicht am Drummeli 2022 mitzuwirken.

DATEN / ZEITEN
Samstag, 19. Februar, 14.00 Uhr, Generalprobe
Samstag, 19. Februar, 19.30 Uhr, Première
Sonntag, 20. Februar, 14.00 Uhr
Sonntag, 20. Februar, 17.00 Uhr (Zusatzvorstellung)
Montag, 21. Februar, 19.30 Uhr
Dienstag, 22. Februar, 19.30 Uhr
Mittwoch, 23. Februar, 19.30 Uhr
Donnerstag, 24. Februar, 19.30 Uhr
Freitag, 25. Februar, 18.00 Uhr (Zusatzvorstellung)
Freitag, 25. Februar, 21.00 Uhr, Dernière

TICKETS WERDEN UMGEBUCHT
Alle gekauften Tickets fürs Musical Theater werden umgebucht auf neue Plätze im Küchlin.
Wir danken allen Ticketkäufern und -käuferinnen für ihr Verständnis,
ihre Flexibilität und ihre Unterstützung fürs Drummeli in diesen stürmischen Zeiten.
Die neuen Tickets sind gültig für den gleichen Tag,
an dem das ursprüngliche Ticket gekauft wurde,
die Vorstellungszeiten ändern sich teilweise.
Im Küchlin gibt es nur noch eine Ticketkategorie à CHF 68.00
Alte Tickets der Kategorien 2 bis 4 werden ohne Kostenfolge umgebucht.
Besitzer von alten Tickets in der ersten Kategorie à CHF 78.00
erhalten die Preisdifferenz rückerstattet.

VORGEHEN UMTAUSCH
Tickets fürs Musical Theater sind im Küchlin nicht mehr gültig!
Alle Tickets müssen ab dem 7. Februar bis am 18. Februar umgetauscht werden.
Das Vorgehen unterscheidet sich je nach Verkaufskanal:
Webshop-Kunden (Ticketcorner):
Die neuen Tickets werden automatisch auf dem gleichen Weg wie bei
der Bestellung (Print@home, elektronische Zustellung, Zustellung per Post) zugestellt.
Besitzer alter Tickets in der ersten Kategorie erhalten Fr. 10.00
an der Abendkasse gegen Abgabe des alten Tickets rückerstattet.
Comité-Kunden: Die neuen Tickets werden automatisch per Post zugestellt.
Allfällige Rück-erstattungen werden automatisch nach dem Drummeli vorgenommen.
Kunden bei Bider & Tanner und allen anderen Vorverkaufsstellen:
Die alten Tickets müssen bei Bider & Tanner, Aeschenvorstadt 2,
4051 Basel umgetauscht werden.
Allfällige Rücker-stattungen werden vor Ort vorgenommen.
Bitte beachten Sie dabei die aktuellen Öffnungszeiten der Vorverkaufskasse
von Bider & Tanner: Mo-Sa 9 – 14 Uhr.

WIEDERERÖFFNUNG VORVERKAUF
Der Vorverkauf für die restlichen,
noch verfügbaren Tickets startet am 7. Februar ab 9 Uhr
wieder bei Bider & Tanner und Ticketcorner
(online und Vorverkaufsstellen).

s het, solang s het!

Das Fasnachts-Comité

Die Vorverkaufsstellen bleiben die gleichen,
das Ticket-System muss nur noch ab dem 12. Jan. 2022 umgestellt werden!





Augen auf beim Ticketkauf
Zum Schutz vor überteuerten Tickets oder Fälschungen empfehlen wir dringend,
Tickets nur über die durch uns autorisierten, offiziellen Vorverkaufsstellen zu kaufen
und nie auf Websites von sogenannten Ticket-Zweitanbietern wie:
Alltickets, Viagogo, Onlineticketshop, Worldticketshop, Vienna Ticketoffice,
Ticketbande, Ebay, Ricardo und anderen mehr.

Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) von Einheiten,
die beim Fastnacht-Comité angemeldet sind,
zahlen für die Generalprobe CHF 10.--.

Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre) zahlen für die Sonntagsnachmittags-Vorstellung
in allen Kategorien den halben Preis.



S'näggscht Thema:
Wie kam es dazu, dass jetzt das Drummeli im Musical Theater landete?











Wie kam es dazu, dass jetzt das Drummeli im Musical Theater landete?

Vom Kiechli in den Messesaal, vom Messesaal ins Musical-Theater. An jedem Ort bekommt das Drummeli eine andere Form: so entwickelte es sich mit dem Wechsel vom Kiechli in den Messesaal vom Vorfasnachtsvarieté zur gross angelegten Show im Musical- Theater wird es sich aufgrund der räumlichen Gegebenheiten von der Show zum unterhaltsamen Fasnachtstheater erneut weiterentwickeln.

Auch am neuen Ort wird der 2009 eingeschlagene Weg fortgesetzt. Wieder soll ein "Drummeli aus einem Guss" entstehen; mit einem roten Faden, einem einheitlichen Raum- und Musikkonzept, durchgehenden Figuren und verbindenden Elementen zwischen Prolog, Raamestiggli und Schnitzelbankauftritten'

Allerdings bedeutet der neue Spielort auch, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der Raum im Musical-Theater verlangt mehr Professionell und Theatererfahrung, weswegen auch Umstellungen im Ensemble vorgenommen wurden. Mit Doris Strütt (bisher) ünd den neuen Mitgliedern Charlotte Heinimann, Andrea Pfaehler und Urs Bihler stehen vier sehr erfahrene Theaterprofis auf der Bühne, die dem Drummeli neue Impulse geben werden.

Das Fasnachts-Comité bezieht nach der Zeit als Untermieter beim Verkehrsverein sein Domizil an den Blumenrain 16
Nach den Domizilen beim Verkehrsverein (191 1-1962),
zum Domizil in der Hammerstrasse (1962-1976)
dann im lmbergässlein (1976-2000)
und dann an der Glockengasse (2000-2010)
Mitte Dezember 2010 bezieht das Comité sein fünftes Domizil, an den Blumenrain 16


Das Geschichtliche vom Drummeli - was ab 1907 bis Heute passierte...mehr gligg do!






Das Geschichtliche vom Drummeli - was ab 1907 bis Heute passierte...

Ein kleiner, unvollständiger Rückblick bis ins 2011

Auf den 26.2.1906 |ud das Comité,
damals noch bestehend aus Vertretern des Quodlibet und des Wurzengraber-Kämmerlis
in die Burgvogtei-Halle (heutiges Volkshaus) zu einem Monstre-Trommelkonzert ein.



Das Programm vom 1. Drummeli präsentierte sich wie folgt:

 Gesellschaft Marsch
Musikverein Amicitia
Mandolinengesellschaft
Aeschlemer Alte Garde
Jüngeren Kleinbasler
Jüngere Santihanslemer
Gambrinus Gesellschaft
Junge Bachletten-Clique
LäIIi
Sans Gêne
Barbara
Rutsch-Clique
VKB
D Basilika
St. Johann-Club
Winzerfest-Gruppe
Soldatenblut und frisch voran
en promenade
Franzosen
Alte Schweizer
Morgestraich
d Walliser
d Neapolitaner
d Märmeli
d Neapolitaner
d Dreier
d Römer
d Walliser
d Bure
d Japanese
Winzerfestmarsch




In den Anfangsjahren des Monstre waren nur Trommel- oder Blasmusikvorträge oder zu hören,
keine Pfeifer und keine Rahmenstücke.

Die National-Zeitung schrieb: Schon lange vor I Uhr war die Halle gepfropft voll,
wie sich übrigens voraussehen liess und noch immer wollte
sich ein Menschenstrom von beängstigender Wucht Einlass verschaffen.
Die Leute harrten in den Gängen und sogar im nassen Garten wacker aus.
Noch nie war die Jungmannschaft so zahlreich zugegen wie bei diesem Anlass,
aber auch alle alten Trommel- und Fasnachtskoryphäen Basels waren erschienen.

Von 1907 - 1910 fanden die Konzerte in der Burgvogtei,
am Montag vor Aschermittwoch statt.
In dieser Zeit tauchen auch die Waisenknaben im Programm auf.

Am Monstre 1910 wurden Einnahmen von Fr. 1'406.20 registriert,
davon hat das Comité Fr.764.40 als Gage an die Mitwirkenden ausgeschüttet.

Anno 1911 zügelte das Monstre in den Musiksaal vom Stadtcasino,
das Patronat lag nun beim neu gegründeten Fasnachts-Comité.

Ab 1914 diente das Küchlin-Theater (damals noch ein Variet6)als Aufführungsort.
Es ist zum ersten Mal von einem Prolog die Rede.
Für die Saalmiete mussten Fr. 600.- bezahlt werden.

Das Marschrepertoire war mit 12 Märschen bescheiden
und reichte nicht für die 18 auftretenden Gesellschaften.
Das Fasnachts-Comité entschuldigte sich regelmässig für die Wiederholungen.

In den Kriegsjahren 1915 und 1916 waren die Vorstellungen
sehr stark von Patriotismus geprägt
und manch ein Rahmenstück geriet zum Heldenepos.

Ab 1918 fanden 2 Vorstellungen statt.

Aus dem Prolog von 1919:
De kenntsch de Easler s Wrtshuus, d Fraue
ewäggnää, d Läggerli am Aend,
de kenntsch ene dr Kopf abhaue
so drummle halt elai no d Händ.

ln den Jahren 1920 - 1922 ist zum ersten Malvon Rahmenstiggli die Rede.
Man kam auch davon ab, am Schluss der Vorstellung alle Tambouren und Pfeifer noch einmal
zusammen auftreten zu lassen, es waren deren zu viele.

1926 wurden neu 3 Vorstellungen angeboten. Sie waren alle ausverkauft.

ln einem Protokoll des Fasnachts-Comités von 1934
kann nachgelesen werden: Das Rahmenspiel von Dr' Bohny ist fast fertig.
Einem früheren Wunsch zufolge(Beteiligung von Frauen) wird eine Girlstruppe von A. Fromm teilnehmen.

1940 - 1945 ln den Jahren des 2. Weltkriegs, während dessen Dauer keine Strassenfasnacht stattfand, tauchen die Namen Dipflischysser und Haimlifaiss im Rahmenprogramm auf. Ein regelmässig, bis Ende der 50-er Jahre wiederkehrender 2 Personen-Auftritt, deigrosse Erfolge feierte und auf einem der ersten Drummeli-Tonträger noch zu hören ist.

1947 beschliesst eine Delegiertenversammlung der Cliquen, dass das gesprochene Worte nur durch die Rahmenspieler erfolgen soll.

Ab 1948 werden die Billette für die 8 Vorstellungen an 10 Schaltern der Mustermesse verkauft. Die Kauflustigen stehen stundenlang Schlange, sämtliche Vorstellungen sind ausverkauft. Sie finden über 2 Wochenenden jeweils nachmittags und abends statt.

1956 kommt eine weitere Vorstellung dazu. Die Balkonszene mit dem Ehepaar Herr und Frau Dr. Gläppersämi, em Frailain Glepfgafter und dr Frau Hibsch beginnt Furore zu machen.

Seit 1962 können nicht mehr alle Stammcliquen im gleichen Jahr am Monstre teilnehmen, ein Teil muss pausieren. Seit einigen Jahren bleibt die Zahl der Stammvereine konstant, so dass sich alle im Zweijahresrhythmus einmal auf der Drummeli-Bühne präsentieren können.

1993 - 2010 finden die Monstre Trommelkonzerte im Festsaal der Messe Basel statt.

Ab 2011 ist das Musical Theater der fünfte Spielort des Drummeli.

   

Zurück auf die Seite weiterer Vorfasnachts-Vorboten!